New Look 6301

In der aktuellen „Meine Nähmode“ ist der Fakewickelkleidschnitt New Look 6301 in den Grössen 42-46 zu finden. Etwas ähnliches habe ich mir mal vor Jahren genäht und gern getragen. Ich weiss nicht, was Simplicity immer mit den Schnitten für Jerseykleider veranstaltet, aber dieser Schnitt war wieder mal ca. 2 Nummern zu groß.

Das einzige, was genau hinkommt, war die Oberteillänge. Wer nicht wie ich, alles um mindestens 3 cm verlängern muss, sollte genau nachmessen. Insgesamt habe ich 12 cm Weite raus genommen, was allerdings auch an dem sehr dehnbaren Viskosejersey liegt.

Das Rockteil habe ich 5 cm verlängert, sieht stimmiger für mich aus. Es fällt wirklich schön und macht eine gute Figur … das ganze Kleid lässt einen schmal aussehen ! Das Einfassband am Ausschnitt unbedingt mit genug Zug annähen und absteppen, dann klafft nichts auf.

Wenn man es erstmal angepasst hat und die Overlock nicht zickt wie bei mir gestern, ist es sehr schnell genäht. Hat wirklich das Potential, ein Lieblingsschnitt zu werden.

Guckt mal, wer sich mit aufs Foto geschlichen hat … ❤❤

Habt einen schönen Sonntag !

Liebe Grüße Eva

Shadi Knit Skirt von Named Patterns

Ich habe mir einen schnellen Rock genäht. Man nehme das Shadi Knit Skirt Schnittmuster von Named Patterns, 1 Meter festen Romanit, Stretchfutter und zwei Stunden Zeit.

Heraus kommt ein bequemer Bleistiftrock, den man gar nicht mehr ausziehen möchte. Die einzige Änderung ist ein etwas schmaleres Gummi in der Taille und das Stretchfutter.

Da das Wetter, sprich Dauerregen, keine wirklich guten Bilder zuliess, habe ich mal mit einem etwas dramatischen Filter rumgespielt.

Wer also einen schnellen, schönen Schnitt sucht, sollte Shadi ausprobieren. Mehr kann man zu einem Schnittmuster das aus genau zwei Teilen besteht, eigentlich nicht sagen 😉Wer meinen Blog schon länger liest, weiß, das ich früher ziemlich viel aus Romanit genäht habe. Kleider mag ich aus dem Material nicht mehr so gerne, es ist mir zu fest und zu kalt auf der Haut. Für Röcke ist es aber nach wie vor ein Lieblingsstoff. Allerdings nur, wenn ich einen wirklich festen Romanit finde, da gibt es große Unterschiede. Dunkelbraunen und einen in einem Aquaton habe ich hier noch liegen … es werden also mindestens zwei weitere Versionen folgen.

Lasst euch von dem miesen Wetter nicht unterkriegen. Ich bin ja gar nicht für Hitze, aber das ist jetzt auch nicht unbedingt meins 😉

 

Lederimitat ….

bringt einen beim Nähen ordentlich ins schwitzen. Schon länger wollte ich das ausprobieren und habe vor ein paar Wochen im örtlichen Stoffladen ein schönes Lederimitat mit Stretchanteil ergattert. Dann lag es erstmal rum, also eigentlich lag es nicht, sondern war ordentlich auf einer Papprolle aufgerollt, damit es keine Knicke bekommt.

Ich wusste nicht so ganz genau, ob mir das stehen wird und habe lange überlegt, welchen Rockschnitt ich nehmen soll. Ich bin dann das dritte mal bei dem Brigitte Kreativ Schnitt gelandet. Der sitzt bei mir wirklich gut und grosse Anpassungsorgien wollte ich vermeiden … Wollte ….

Das Lederimitat liess sich erstaunlich gut mit doppeltem Faden, Ledernadel und Stichgrösse 4 nähen. Da man nicht stecken kann und eigentlich nichts trennen sollte, war ich nach der ersten Anprobe etwas gefrustet. Das Zeug verzieht sich ordentlich und beulte an den Hüften und hinten was das Zeug hält. Also wieder aufgetrennt, ganz vorsichtig natürlich und die Mehrweite weggenommen. Beim Reissverschluss das Ganze dann viermal.

Unsicher war ich mir, welche Länge die richtige ist. Da sich ja alles abzeichnet und man eh schon alles zeigt, was man so zu bieten hat, habe ich ihn so lang wie möglich gelassen. Ich denke, er ist so perfekt, passt gut zu flachen Schuhen und sieht nicht zu Girliemässig aus, etwas das ich unbedingt vermeiden wollte.

Er trägt sich toll, ist unglaublich weich und ich hoffe, er dehnt sich nicht zu sehr vom Tragen. Wie kriegt man Lederimitat wieder in Form, wenn das passiert ? Hat irgendjemand damit Erfahrungen ?

Ich brauche allerdings jetzt unbedingt eine kurze Jacke dazu, es ist nicht passendes in meinem Fundus … 😉

Habt alle ein schönes Wochenende ! Ich wende mich jetzt dem nächsten Projekt zu 🙂

Liebe Grüße Eva

YES !! … Genau mein Ding :-)

Kennt ihr das, wenn man vorher ein Bild im Kopf hatte und es genauso aussieht, wenn es fertig ist ? Mir geht es heute so 🙂

Ich habe lange überlegt, ob ich mir das Cleo Trägerkleid von Tilly and the Buttons nähen soll, aber viele Versionen im Netz sehen mir zu sehr nach Kinderkleid aus. Ich wollte eine etwas erwachsenere Version und erinnerte mich an an dieses Kleid aus der Fashion Style / Knipmode 03/2016

Gestern habe ich mein Vorhaben auf Instagram gepostet und ich wurde gewarnt, das aufklaffen würde. Da hatte ich schon zugeschnitten und bekam etwas Schweissausbrüche … Aber bei 30 cm Überlappung sollte eigentlich nichts aufklaffen und tut es auch nicht !

ich drehe mich mal kurz …

Im Schnitt sind als Träger eigentlich Webbänder vorgesehen, das habe ich geändert und sie auch aus Jeans zugeschnitten. An den Massen habe ich nichts geändert, nur die Verarbeitung. Ich habe das komplette Oberteil abgefüttert und die Taschen auch.

Wie man sieht, sind auch andere Verschlüsse zum Einsatz gekommen.

Ich bin restlos begeistert, das bin genau Ich !! ich habe hier noch zwei halbfertige Kleider mit ausgestellten Röckeb liegen, in denen fühle ich mich einfach verkleidet. An anderen finde ich das immer ganz toll, aber ich fühle mich damit nicht wohl. Das geht komischerweise nur bei Jerseykleidern.

Habt noch einen schönen Sonntagabend !!

Liebe Grüße Eva

 

Bettine Dress von Tilly and the Buttons

Ich brauchte ein schnelles Projekt und ein bequemes Kleid, das nicht nach Sack aussieht. Mir haben es zur Zeit Kleider mit Gummizug oder Taillenbindeband angetan. Von dem Bettine Dress von Tilly and the Buttons gibt es sehr viele schöne Beispiele im Netz, genau das, was ich wollte. Gesagt …. Getan !

Was mir bei fast allen aufgefallen ist, der Rock ist im Schnitt sehr stark eingestellt und es steht unten irgendwie merkwürdig ab. Als ich die Schnittteile gesehen habe, wunderte mich das nicht 😉 Da aber die Hüfte um 2 cm zu weit war, habe ich den Rock einfach etwas begradigt. Das Oberteil um 3 cm verlängert, aber das muss ich bei allen Schnitten und den Rock um 4 cm verlängert.

Es fällt wirklich schön und ich werde mir auf jeden Fall von ein zwei Exemplare davon nähen. Nur die Schulter muss ich beim nächsten mal noch etwas ändern, die steht mal wieder am Ausschnitt hoch.

Lustigerweise hat Karin vom Blog Dreikah zeitgleich aus genau der gleichen Viskose ein Inari Dress genäht.  Der Schnitt passt auch gut zu dem auffälligen Stoff. Auf dem Stoffmarkt haben mir von weitem als erstes die Farben gut gefallen. Erst beim genauen Hinsehen, ist mir das Muster aufgefallen …

Ist doch entzückend, oder ? 🙂

Da ich das kleid erst gestern Abend fertig gestellt habe, bin ich heute spät dran. Bin eben von der Arbeit gekommen und schnell ein paar Fotos gemacht und reihe mich mal beim Me Made Mittwoch ein !!

 

Leokleid

Und hier ist das versprochene zweite Jerseykleid. Als ich mit meinen Mädels beim Freundinnenwochenende zum Stoffeinkauf unterwegs war, musste ich mir unbedingt einen Leojersey kaufen. Nach langem Überlegen habe ich mich für eine etwas dezentere Variante in Grauschlammtönen entschieden.

Wieder zuhause begann die Schnittmustersuche und nach langem hin und her, ich kann mich wirklich schlecht entscheiden, fiel mir ein , das ich den Schnitt für das Jerseykleid mit Schluppe von Schnittvision noch hier liegen hatte.

Wie man sieht, hat mein Kleid eigentlich nichts mehr mit dem Schnitt zutun. Der war eine völlige Katastrophe für mich. Mindestens zwei Nummern zu groß, die Schluppe viel zu überdimensoniert. Alls hing an mir runter wie ein nasser Lappen, dazu die nicht gerade fröhliche Farbe …

Also alles wieder aufgetrennt, verkleinert, gekürzt und einen neuen Ausschnitt drapiert und mit einem Stehbündchen versehen. Der Gürtel ist übrigens die Schluppe 😉

Es ist jetzt tragbar und für Sommertage perfekt .

Habt einen schönen Tag und guckt beim Me Made Mittwoch vorbei !!

Odette

Ich nähe zur Zeit Shirts … Vier habe ich schon geschafft. Ich fange mal an mit Odette, einem Schnitt aus der aktuellen La Maison Victor (ich hätte ja gerne die entsprechenden Links gesetzt, aber auf der Seite von La Maison Victor lässt sich mal wieder nichts öffnen..)

Das Schnittmuster fällt riesig aus !! Ich habe eine 42 genäht, die ich laut der Masstabelle brauche und das sitzt sehr leger. Ich mag das Shirt, aber mit dem Modell im heft hat das dann nicht mehr viel zu tun.

Den schwarzen Viscosejersey mit den kleinen goldenen Punkten habe ich mindestens 1 Jahr hier liegen. Er trägt sich absolut fantastisch und ist für diese legere Version sehr passend.

Die Länge finde ich zu schmalen Hosen perfekt. Es ist hinten länger geschnitten, ich zeig euch das mal …

Die weisse Jeans wird auch langsam zu weit und schlottert etwas 😉

Insgesamt ein schöner Schnitt, den ich bestimmt noch einmal nähen werde. Könnte ein Sommerlieblingsteil werden !!

Euch noch einen schönen Sonntag und die Tage geht es dann mit den nächsten Outfits weiter 🙂

Grüner gehts nicht !

Manchmal brauche ich echt ewig für ein eigentlich einfaches Teil. Der Rock lag halb zugeschnitten auf meinem berühmten Haufen und ich habe mich erbarmt. Der Schnitt ist aus einer alten Burda, ich finde gerade das Heft nicht, aber irgendwann 2008 oder 2009. Der Rock ist im schrägen Fadenlauf geschnitten und hat mich leicht wahnsinnig gemacht. Da ist schnell alles verbügelt und beim Saum hatte ich es dann auch geschafft.

Gott sei Dank liess sich der Gabardine (Ich glaube mit Wollanteil) auch wieder zurück bügeln ! Schräger Fadenlauf hat seine Vor- und Nachteile … er Schmiegt sich perfekt an die Figur 😀

Ansonsten kann ich gar nichts weiter zu dem Rock sagen, schlichter Schnitt, grandiose Farbe und wie man sehen kann, meine Röcke werden zur Zeit länger 😉

Die Passform ist also sehr gut, aber man sieht auch alles, einen Bauch oder Bäuchlein kann man nicht verstecken, der ist sehr präsent. Aber es gibt kaum einen schöneren Fall, selbst bei einem so schmal geschnittenen Rock.

Bei der Innenverarbeitung habe ich mir Zeit gelassen und z.B. den Saum, damit er schön fällt, mit einem dünnen Schrägband verstürzt. Der Bund ist innen auch damit eingefasst.

Eigentlich wollte ich ihn ja mit einem Shirt und Ballerinas präsentieren, aber es ist dermassen kalt und es regnet und überhaupt ist es einfach kein Shirtwetter. Allerdings brauche ich einiges an Shirts und mache mich mal an die Produktion, in der Hoffnung auf besseres Wetter.

Achja, hätte ich fast vergessen, ich bin vor anderhalb Wochen 50 geworden (für alle die mir nicht auf Instagram folgen). Tut gar nicht weh, wenn es soweit ist 😉

Und ich habe eine neue Freundin im Nähzimmer … Lisbeth ! Endlich eine Schneiderpuppe, die in meiner „Problemzone“ verstellbar ist. Der Brustpunkt kann verschoben werden und auf verschiedene Cupgrössen eingestellt werden. Yeah, ich kann endlich doch mal versuchen zu drapieren !!!

Es treffen sich alle wieder beim Me Made Mittwoch !

Liebe Grüße Eva

Merken

Merken

Merken

Jeder braucht ein Jeanskleid !

Ich will mir schon seit Ewigkeiten ein Jeanskleid nähen. Letzten Sonntag war Stoffmarkt und ich habe mir zwei Jeanscoupons mitgenommen. Dieser hier ist schön weich, nicht zu dick und einem leichten Stretchanteil. Das Schnittmuster aus der Burda Easy hatte ich eigentlich in einem Knallgrünen dünnen Cord geplant, aber jetzt ist mir der Jeansstoff dazwischen gekommen.

snip_20170402122917

Der Schnitt ist relativ simpel, ganz gerade undt hinten mit einer kleinen Falte. Die Taschen haben mir so nicht gefallen, die habe ich etwas geändert. Ausserdem hat mein Coupon nicht für lange Ärmel gereicht.

P1000822

Also als Kurzarmversion. Einlage sollte nur in die Knopfleiste, ich habe allerdings auch in den Kragen eine Einlage eingebügelt. Da hätte ich aber ruhig eine festere wählen können, er ist etwas zu lappig geworden. Die Absteppungen haben mich fast wahnsinnig gemacht … Meine Maschine und Jeans sind sich nicht immer so einig.

Jeanskleid 3

Ausserdem fällt es echt gross aus, die nächste Version kann ich ruhig in Größe 40 nähen. Und eine nächste Version kann ich mir gut vorstellen. Das ist so ein kleid, das man einfach über schmeisst und gut angezogen ist. Durch die Weite sehr gut für Feste mit üppigen Buffets geeignet 😉

Jeanskleid 2

an den Schultern muss ich bei einer Neuauflage auch noch eine Kleinigkeit ändern. Es sind leichte Schrägzüge erkennbar. Aber trotzdem bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden.

Jeanskleid 1

Ich habe vergessen es nochmal zu bügeln … Ich hasse das, aber für neue Fotos fehlt mir die Zeit. Die Knöpfe hatte ich noch im Fundus.  und ich war mir erst nicht sicher, ob ich das so tragen will. Aber Knöpfe wechseln ist nicht so tragisch … Obwohl, das sind 13 Stück !

Ich werde in nächster Zeit noch einige Hemdblusenkleiderschnitte ausprobieren. Ich mag das an mir und es ist so bequem 🙂

P1000856

Habt einen schönen Mittwoch und schaut auch bei den anderen Damen beim Me Made Mittwoch rein 🙂

Liebe Grüße Eva

Merken

Brigitte Kreativ Rock

Normalerweise lassen mich die Schnittmuster in der Brigitte Kreativ kalt, aber der Rock aus dem Heft 04/2016 hatte es mir sofort angetan. Vor allem in der Lederimitatversion. Das liegt hier auch schon, aber ich wollte zuerst eine Probeversion nähen, da ja bekanntlicherweise Lederimitat mit Löchern aufs Auftrennen reagiert 😉

Ein Wollgabardine, der hier noch rumlag, wurde für den Proberock auserkoren. Ich brauche etliche neue Röcke, da ich nach einer leichten Ernährungsumstellung (nicht wegen dem Gewicht, sondern für meinen Magen) den schönen Nebeneffekt habe, das inzwischen seit Anfang Januar 5 Kilo runter sind. Nix passt mehr so richtig, vor allem meine Röcke rutschen alle eine Etage tiefer.

Zugeschnitten habe ich Größe 42, das war ein bisschen weit. Also auf Größe 40 geändert … das sitzt jetzt sehr gut und es ist noch Luft für ein 1-2 Kilo runter.

Brigitterock 5

 

Brigitterock 4

Brigitterock 3

Das war jetzt die etwas elegantere Version … Kombiniert mit einem Shirt und Sneakern sieht das dann so aus 😀

Brigitterock 8

Das Shirt ziehe ich gar nicht so oft an, da es mir farblich nicht ganz so gut steht, aber zu dem Rock passt es perfekt.

Zurück zu dem Rock. Die Änderungen, die ich vorgenommen habe, sind minimal. Erstens natürlich ein Futter eingesetzt. Ich weiß nicht, warum in den Heften die Röcke oft ungefüttert bleiben, das sitzt doch nicht richtig und trägt sich auch nicht so toll. Die Taschen sind aufgesetzt. In der Anleitung wird nur die Eingriffskante mit einem Band verstürzt, das mag ich gar nicht. Also die Taschen mit einem Rest dünnem Baumwollstoff verstürzt. Ansonsten die hintere Taille um 2,5 cm abgesenkt fü einen flachen Po – das wars. Den Lederimitatrock kann ich jetzt in Angriff nehmen !

Brigitterock 9

Brigitterock 10

Und jetzt gehe ich mal gucken, was die anderen so beim Me Made Mittwoch gezaubert haben

Liebe Grüße Eva

Brigitterock 12