Leokleid

Und hier ist das versprochene zweite Jerseykleid. Als ich mit meinen Mädels beim Freundinnenwochenende zum Stoffeinkauf unterwegs war, musste ich mir unbedingt einen Leojersey kaufen. Nach langem Überlegen habe ich mich für eine etwas dezentere Variante in Grauschlammtönen entschieden.

Wieder zuhause begann die Schnittmustersuche und nach langem hin und her, ich kann mich wirklich schlecht entscheiden, fiel mir ein , das ich den Schnitt für das Jerseykleid mit Schluppe von Schnittvision noch hier liegen hatte.

Wie man sieht, hat mein Kleid eigentlich nichts mehr mit dem Schnitt zutun. Der war eine völlige Katastrophe für mich. Mindestens zwei Nummern zu groß, die Schluppe viel zu überdimensoniert. Alls hing an mir runter wie ein nasser Lappen, dazu die nicht gerade fröhliche Farbe …

Also alles wieder aufgetrennt, verkleinert, gekürzt und einen neuen Ausschnitt drapiert und mit einem Stehbündchen versehen. Der Gürtel ist übrigens die Schluppe 😉

Es ist jetzt tragbar und für Sommertage perfekt .

Habt einen schönen Tag und guckt beim Me Made Mittwoch vorbei !!

Paisley Jerseykleid

Ich liebe Jerseykleider für den Sommer. Leider ist meine Sammlung auf drei … äh, vier geschrumpft, da einige einfach aufgetragen waren. Da ich sonst immer erst anfange sie zu nähen, wenn es richtig heiss ist, dachte ich, ich mache es dieses Jahr anders 😉

Zwei sind fertig und heute kriegt ihr das Paisleykleid zu sehen. Genäht nach einem 70er Schnitt, Simplicity 5968, den ich 2012 schon einmal genäht habe.

Damals aus Romanit und deutlich gekürzt. Das Kleid habe ich nur ein paarmal getragen, es gefiel mir irgendwie nicht so gut. Aber der Schnitt sass gut und ich habe ihm eine zweite Chance gegeben. Allerdings ohne den Kragen, ich habe einen Stehbund drangebastelt. Und ohne Ärmel, die waren auch nicht mein Ding aus Jersey.

Ich musste natürlich wieder alles enger machen, der Schnitt ist für Webware gedacht. Ich sollte mir die Änderungen eigentlich gleich neu kopieren, da ich den Schnitt ganz sicher wieder nähen werde !!

Das schöne Muster vom Jersey, der hier übrigens seit längerem (ich schätze mindestens 3 Jahre) gelegen hat, nochmal ich Nahaufnahme .

Ich muss echt zuschlagen, wenn ich einen Jersey finde, der ein Muster hat, das mir gefällt … Kommt echt selten vor !

Habt einen schönes Wochenende 🙂

Liebe Grüße Eva

Culotte und ein Kimono Tee

 

Ich habe es tatsächlich geschafft, mir eine halbwegs gut sitzende Hose bzw. Culotte zu nähen !!! Bevor ich die Details beschreibe, zu Beweis die Rückansicht ..

Bei meiner Grottenhaltung mir vorgeschobenem Becken und dem Alter zufolge abgesenktem Gesäss, ist Hosen nähen eine absoluter Alptraum ! Ich habe immer, trotz Vertiefung der Schrittkurve Unmengen an Stoff unter dem Po über. Aber hier sieht das gut aus 🙂

Der Schnitt ist aus der Knipmode/Fashion Style 03/2016 . Natürlich musste ich die Schrittkurve und die hintere Mitte absenkenken, aber der dritte Anlauf hat gepasst. Das ist für mich echt gut. Geändert habe ich folgendes: die Originallänge sah bei mir absolut dämlich aus, einfach wie eine Hochwassermarlene , ging gar nicht. Ich habe dann einen 14 breiten Saum genäht und es zu Umschlägen nach oben geklappt und in den Seitennähten gesichert. Dann mag ich die überstehenden Bündchen gar nicht. Also ein einfaches Bündchen mit zwei Knöpfen. Mit den Hakenverschlüssen stehe ich irgendwie auf Kriegsfuss, die sehen immer blöd aus. Der Stoff ist irgendein sehr stretchiger Polyester Hosenstoff vom Stoffmarkt. Trägt sich toll, gibt aber sehr nach und ist ein Alptraum beim Bügeln. Aber ich habe es geschafft !!!

Dazu trage ich ein brandneues Kimono Tee von Maria Denmark

Simone von Anmasi`s Welt hatte sich eins genäht und ich fand den Jersey so schön. Sie hatte noch genug über und hat mir den Rest geschenkt … Küsschen !!!!

Darüber gibt es nicht viel zu berichten, Ich mag den Schnitt und er sitzt gut 🙂


Habt einen schönen Tag und guckt beim Me Made Mittwoch vorbei !!

 

Merken

Merken

Merken

Odette

Ich nähe zur Zeit Shirts … Vier habe ich schon geschafft. Ich fange mal an mit Odette, einem Schnitt aus der aktuellen La Maison Victor (ich hätte ja gerne die entsprechenden Links gesetzt, aber auf der Seite von La Maison Victor lässt sich mal wieder nichts öffnen..)

Das Schnittmuster fällt riesig aus !! Ich habe eine 42 genäht, die ich laut der Masstabelle brauche und das sitzt sehr leger. Ich mag das Shirt, aber mit dem Modell im heft hat das dann nicht mehr viel zu tun.

Den schwarzen Viscosejersey mit den kleinen goldenen Punkten habe ich mindestens 1 Jahr hier liegen. Er trägt sich absolut fantastisch und ist für diese legere Version sehr passend.

Die Länge finde ich zu schmalen Hosen perfekt. Es ist hinten länger geschnitten, ich zeig euch das mal …

Die weisse Jeans wird auch langsam zu weit und schlottert etwas 😉

Insgesamt ein schöner Schnitt, den ich bestimmt noch einmal nähen werde. Könnte ein Sommerlieblingsteil werden !!

Euch noch einen schönen Sonntag und die Tage geht es dann mit den nächsten Outfits weiter 🙂

Grüner gehts nicht !

Manchmal brauche ich echt ewig für ein eigentlich einfaches Teil. Der Rock lag halb zugeschnitten auf meinem berühmten Haufen und ich habe mich erbarmt. Der Schnitt ist aus einer alten Burda, ich finde gerade das Heft nicht, aber irgendwann 2008 oder 2009. Der Rock ist im schrägen Fadenlauf geschnitten und hat mich leicht wahnsinnig gemacht. Da ist schnell alles verbügelt und beim Saum hatte ich es dann auch geschafft.

Gott sei Dank liess sich der Gabardine (Ich glaube mit Wollanteil) auch wieder zurück bügeln ! Schräger Fadenlauf hat seine Vor- und Nachteile … er Schmiegt sich perfekt an die Figur 😀

Ansonsten kann ich gar nichts weiter zu dem Rock sagen, schlichter Schnitt, grandiose Farbe und wie man sehen kann, meine Röcke werden zur Zeit länger 😉

Die Passform ist also sehr gut, aber man sieht auch alles, einen Bauch oder Bäuchlein kann man nicht verstecken, der ist sehr präsent. Aber es gibt kaum einen schöneren Fall, selbst bei einem so schmal geschnittenen Rock.

Bei der Innenverarbeitung habe ich mir Zeit gelassen und z.B. den Saum, damit er schön fällt, mit einem dünnen Schrägband verstürzt. Der Bund ist innen auch damit eingefasst.

Eigentlich wollte ich ihn ja mit einem Shirt und Ballerinas präsentieren, aber es ist dermassen kalt und es regnet und überhaupt ist es einfach kein Shirtwetter. Allerdings brauche ich einiges an Shirts und mache mich mal an die Produktion, in der Hoffnung auf besseres Wetter.

Achja, hätte ich fast vergessen, ich bin vor anderhalb Wochen 50 geworden (für alle die mir nicht auf Instagram folgen). Tut gar nicht weh, wenn es soweit ist 😉

Und ich habe eine neue Freundin im Nähzimmer … Lisbeth ! Endlich eine Schneiderpuppe, die in meiner „Problemzone“ verstellbar ist. Der Brustpunkt kann verschoben werden und auf verschiedene Cupgrössen eingestellt werden. Yeah, ich kann endlich doch mal versuchen zu drapieren !!!

Es treffen sich alle wieder beim Me Made Mittwoch !

Liebe Grüße Eva

Merken

Merken

Merken