Kennt ihr das …

Ich kann mich nicht dazu aufraffen, was neues zu Nähen oder zu Stricken – aus ganz verschiedenen Gründen

1. Ich muss immer noch ein größeres Projekt beenden, das den Nähtisch blockiert. Ich will es aber erst fertig haben !! Ich gehe also gleich wieder wenigstens 1 Stündchen ins Nähzimmer …

2. Im Strickkorb sieht es genauso aus. „Zest“ zieht sich dermaßen hin und ich bin schon völlig gelangweilt. Aber wenn ich jetzt nicht dran bleibe, wird das nix mehr. Habe allerdings noch ein kleines Zwischenprojekt eingeschoben – dazu in den nächsten Tagen mehr.

3. Mein Kleiderschrank quillt über, vor Sachen, die ich nicht trage. Einen Riesenhaufen Klamotten habe ich die letzten beiden Tage schon im Auktionshaus eingestellt – ein Ende ist immer noch nicht in Sicht. Und vor allem – es sind bis jetzt nur die Kaufklamotten. Es gibt ja auch noch diverse genähte Schätzchen, die ich aus verschiedenen Gründen nicht (mehr) trage. Einige sind mir inzwischen einfach zu groß und ich verspüre kein Verlangen, sie alle zu ändern.

4. Mir fehlt im Moment ein bißchen die Inspiration. Es ist nicht so, das es nicht tolle Schnitte gibt, aber was bei anderen gut aussieht, paßt nicht unbedingt zu mir. Dazu habe ich in letzter Zeit zuviele Schrankleichen produziert. Das bringt mich zu der Frage – was trage ich wirklich ?? Ich merke einfach, das sich mein Trageverhalten ändert. Mit 45 kann man leicht verkleidet in bestimmten Sachen wirken. Was vor 10 Jahren noch gut aussah, ist jetzt nicht mehr so das Richtige. Und das hat nix mit der Figur zu tun – die ist noch genauso 🙂 Ach, ich weiß nicht, wie ich es erklären soll …

Aber jetzt, zu den Sachen, die ich wirklich trage:

1. Jeans – ja wirklich, ich kann schon den Aufschrei bis zu mir hören … ich trage gerne und oft Jeans – ohne das es langweilig aussieht 😉

2. Schmale Röcke, ohne Firlefanz, Länge von einer Handbreit über dem Knie bis eine Handbreit unter dem Knie. Ich stecke nichts in den Bund – mag ich einfach nicht. Also kann ich mir Röcke mit hoher Taille sparen.

3. Schmale Pullover, nicht zu kurz, ohne Schnickschnack.

4. Shirts – aber ohne Raffungen oder ähnlichem

5. Schmale Hosen mit ein bißchen „Hochwasser“

6. Weite Hosen – aber da suche ich noch den idealen Schnitt. Da darf es dann auch der kurze Pulli zu sein

7. Inzwischen hauptsächlich flache Schuhe, weil mein Rücken ständig spinnt … meine  wenigen höheren Schuhe, bleiben oft im Schrank.

8. Wenn ich Kleider trage, dann relativ kurze 60s Kleider, bevorzugt aus Romanitjersey. Sie dürfen allerdings, wenn sie eine A-Form haben, nicht zu kurz sein.

Das bringt mich zu der Erkenntnis, was ich gar nicht trage … und im Schrank ein elendiges Dasein fristet

Kleider mit weitem Rock, Kleider aus Materialien, die sich nicht dehnen lassen wie Baumwolle und Leinen (knittert mir eh zu doll, bin über die Leinenphase irgendwie drüber weg).  Ganz oben auf der Liste – Blusen. Ich fühle mich in den Blusen, die ich hier hängen habe, einfach nicht wohl. Vielleicht sollte ich noch einen Versuch mit einem etwas legereren Schnitt wagen. Längere Röcke, so bis zur Wade …. und …. und …. und

Also, was nähe ich jetzt als nächstes, was auch wirklich zum Einsatz kommt ????

Ich bitte um Vorschläge 🙂

 

 

10 Kommentare zu „Kennt ihr das …

  1. Liebe Eva,
    du sprichst mir aus der Seele. Bei vielen Dingen geht es mir genausowie dir. Ich mag auch nicht mehrere Projekte rumliegen haben, das bremst mich auch aus.
    Deine Liste tragbarer Kleidung ist meiner Liste ziemlich ähnlich. Jeans fi nde ich nach wie vor großartig. ich sündige übrigens noch mit Softshell-Jacken, das sind für mich unverzichtbare Begleiter , ich habe da auch wirklich schöne Modelle.
    Für mich neu sind dieses Jahr meine Wickelkleider dazu gekommen, darin fühle ich mich trotz des weiten Rocks wohl. Obwohl ich aauch da schon ein Probekleid mit weniger weitem Rock genäht habe.
    Hängerchen mag ich auch gerne, sowohl meine Burdavariationen, wie auch eine weniger wallende Version, nämlich Simplicity 7492. Das Probekleid ist schon fertig und passt gut. Auf meiner Wunschliste steht noch eine Chanel-Jacke, dafür brauche ich aber noch mehr Vertrauen.
    LG, Claudia

  2. Ich denke DIE Phase haben wir alle in regelmäßigen Abständen immer wieder.

    Aber erstmal muß ich Dir jetzt mal wat sagen: das Kleid aus dem Stoff den DU mir geschenkt hast trage ich ohne Witz am allerhäufigsten. Ich kann es nich erklären warum, den alle meine Trägerkleider haben den gleichen Schnitt, aber es ist und bleibt einfach mein Liebling unter allen.

    Sodala, aber jetzt nochma zum Thema. Ich gehöre ja zu den Modechamäleons und erfinde mich in regelmäßigen Abständen immer wieder neu und probiere vieles aus. Aber ich muß sagen die kommende Herbsttrends find ich echt inspirierend. Ein großes Thema ist plötzllich die reife, erwachsene Frau die mit beiden Beinen im Leben steht. Das müßte ja wat für Dich sein. Ich kauf ja eher selten Hochglanzmagazine, aber jetzt grad zum Saisonwechsel hab ich mal nen Rundumschlag durchs Zeitschriftenregal mitgenommen …. uuuuuund et hat dazu geführt, dass ich mir gerade zwei schöööööne weiiiiiite Hosen genäht habe. Vielleicht kommt da noch eine 3. in Jeans dazu. 😉

    1. Das freut mich richtig, das Du das Kleid so gerne trägst !!
      Ja, auf weite Hosen bin auch ein bißchen gepolt, muss mich nur erstmal für einen Schnitt entscheiden.
      Aber, es ist schon erschreckend, wenn man seinen Kleiderschrank inspiziert und feststellt das mindestens 50 % ungetragen darin herumhängt …
      In welchen Magazinen hast du denn recherchiert ?? 🙂

      1. Schau Dir mal den Hosenschnitt Simplicity 7277. Hab zwar für mein Hinterteil einige Änderungen vornehmen müssen, aber ansich … ein schöner klassischer Schnitt mit Weite. Für die Bequemlichkeit hab ich beide Hosen aus elastischen Stoffen genäht … einmal in Glencheck und einmal in Hahnentritt.

        Besonders gefallen haben mir die Elle August 2012 und die Brigitte Nr. 17

        Ich denke aber das es jedem so geht. Man hat so seine Lieblinge die man immer weider rauszieht … man hat einfach schon nen fertiges Outfit im Kopf … allet andere rutscht immer weiter nach hinten. Meine all zu bunten Knallfarben-Kleider trage ich zum Bsp. im Moment auch nicht mehr … mir ist einfach nach mehr „unauffälliger“ …. “ erwachsener“ … Grund genug neue Stoffe kaufen zu gehn. Juhuuu am 01.09. ist der erste Stoffmarkt … und das auch noch in unserer Nähe.

      2. Ich wollte jetzt mal einen Clair Shaeffer Vogue V7881 ausprobieren – den habe ich schon hier liegen.
        Bei uns ist erst am 16.9. Stoffmarkt und ich weiß noch nicht mal, ob ich dann hier bin … grummel

  3. Hallo Eva,
    wenn ich mir Deinen Header anschaue, die Galerie von ganz unterschiedlichen Outfits, habe ich bei keinem das Gefühl, dass es Dir nicht steht, dass das altersmäßig nicht mehr stimmt oder du verkleidet ausschaust. Das ist eine Bandbreite von Schnitten, die deine 60er-Vorliebe durchscheinen lässt und Deiner Mode einen Stempel gibt- und es steht Dir!
    Du hast die Ausschlusskriterien ja schon eingegrenzt- nach der Liste würde ich ohne Gnade aussortieren und wenn du dann erst mal das Gefühl hast, jetzt nichts mehr zum Anziehen zu haben, wird die Kreativität schon wieder hellwach sein… Blöd ausgedrückt, ich weiß: aber wenn die Schränke proppevoll sind, ist man ja nicht gerade zusätzlich motiviert, sie weiter füllen zu wollen…
    Ich hab gerade mal wieder eine größere Aufräumaktion hinter mir und von den hin und wieder gekauften Modejournalen, hauptsächlich Vogue, habe ich mich nicht trennen können und ich werde mir demnächst die Modelle für eine Collage ausschneiden, die zu mir passen könnten und in der Gesamtheit eine Linie erkennen lassen, an der ich mich bei der Schnitt- und Stoffwahl orientieren kann. Vielleicht sogar gerahmt als Bild in mein Nähzimmer (nein, ich habe nicht zu viel Zeit- aber auch ich brauche hin und wieder einen Plan 😉
    Und mein Zest liegt auch noch in der Strickecke- you are not alone!
    Liebe Grüße
    Claudia

  4. Im Prinzip geht es mir auch so. Allerdings trage ich fast nur noch selbstgenähtes und mein Schrank ist nicht sehr voll. Akutell plane ich eine SWAP- Kollektion (du weisst schon : Sewing with a plan) für die nächste Herbst/Winter Saison um effektiver zu werden beim Nähen meiner Kleidung.
    Du bittest um Vorschläge was du nähen könntest? Die neue Ottobre hast du ja schon gesehen. Ehrlich gesagt hat mich da gar nichts angesprochen – leider. Aber es gibt bald auch die neue ‚My Image‘. hier kannst du die Vorschau gucken. Die Zeitschrift wird von Mal zu Mal deutlich teurer, aber ich mag die Modelle.

    Grüße von Immi

    1. Mir gehts mit der „My Image“ so – bis auf vielleicht der graue Mantel …
      Ich habe ja Unmengen von Schnittmustern, muss einfach noch mal eintauchen in die Materie 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s