Storyboard – ein Tutorial

Also, dann versuche ich mich mal an einem Tutorial für meine kürzlich erstellten Storyboards.
Ich habe es mit dem kostenlosen Progarmm Gimp erstellt.

Da ich mir dieses Vogue Schnittmuster V1120 auch mitbestellt habe, mache ich es an diesem Beispiel

Ihr braucht als erstes einmal die technische Zeichnung, die ihr Euch auch von hier abspeichern könnt. Einfach mit rechter Maustaste drauf klicken und dann „Bild speichern unter….“ anklicken.

Als nächstes braucht ihr ein, bzw. zwei Fotos von eurem Stoff, den ihr verwenden möchtet. Einmal eine Nahaufnahme und einmal eine möglichst große Fläche

Dann habe ich mir noch das Designer Logo bei Vogue runtergeladen.

So, ich hoffe Gimp ist in der Zwischenzeit runtergeladen und installiert – dann kann es losgehen
So sieht mein Bildschirm aus, nachdem ich Gimp gestartet habe und es auf Vollbildmodus gesetzt habe

Oben links auf Datei klicken und auf neu, dann erscheint dieses
Die Größe habe ich auf 640 x 640 Pixel gesetzt
Dann habe ich dieses Bild. Auf Datei klicken und auf „Als Ebenen öffnen …“.
Das entsprechende Bild, hier die technische Zeichnung öffnen
Da ich nur den linken teil der technischen Zeichnung verwenden möchte, gehe ich links auf den Werkzeugkasten, auf das erste Symbol „Rechteckige Auswahl“ und markiere dann meinen Bildausschnitt, den ich haben will. Dann oben in der Leiste auf Auswahl – Invertieren, dann auf Bearbeiten – Ausschneiden
Dann habt ihr das
Dann wieder auf Datei klicken und auf „Als Ebenen öffnen …“ und das Stoffbild mit der größeren Fläche öffnen.

Das Bild ist zu groß 🙂 Mit Rechtsklick auf den Stoff – Ebene – Ebene skalieren. Ich habe beim ersten Wert 300 eingegeben und dann auf skalieren  geklickt. Muß mann ein bißchen probieren welche Größe paßt.
Rechts in dem Kasten mit den Ebenen, könnt ihr sehen das die Stoffebene oben ist. Ich möchte aber die Zeichnung oben haben. Auf die Zeichnung klicken und nach oben ziehen. Dann den Regler Deckkraft auf ca. 50% ziehen. Das sieht dann so aus
Links im Werkzeugkasten auf das mittlere Symbol „Pfade“ in der zweiten Reihe klicken und unter Ansicht (oben) Vergrößerung auf 400 % setzen. Dann mit dem Pfadewerkzeug in kleinen Schritten die äußere Umrandung der Zeichnung nachzeichnen
Dann links im Werkzeugkasten auf „Auswahl aus Pfad“ klicken.
Die Ebene wechseln (rechts) indem ich auf die Stoffebenen klicke.
Dann auf Bearbeiten (oben) und Ausschneiden.
Die Vergrößerung (oben – Auswahl) wieder auf 100 % setzen und in der Werkzeugleiste auf das zweite Symbol der dritten Reihe zum Verschieben klicken.
Auf der Ebene der Zeichnung über den Regler Deckkraft das Gewüschte einstellen
Oben auf Ebene klicken und dann auf „Ebene nach unten vereinen“
Rechts mit der „Rechteckigen Auswahl“ den Bildausschnitt bestimmen und dann oben auf Bild – „Auf Auswahl zuschneiden“
Das Bild abspeichern und schließen.
Die ersten drei Schritte wiederholen. Dann alle Bilder, die ich im Storyboard haben möchte, nacheinander über Datei – „als Ebenen öffnen“ öffnen und mit einem Rechtklick aufs Bild – Ebene – Ebenen skalieren auf die richtige Größe bringen
Mit dem A links in der Werkzeugleiste könnt ihr noch ein Textfeld einsetzen
Voila – Fertig
Das heißt, das abspeichern nicht vergessen 🙂

Es kann sein, das ich viel zu umständlich bin, da ich mich erst ein paar Tage damit beschäftige. Aber es geht schnell und ich habe was ich möchte. Ich hoffe ihr könnt damit was anfangen und bei Fragen – nur zu !!

Ich brauch jetzt erstmal einen Kaffee

Moss Stich Jacket – kurzer Zwischenstand

Rückenteil und das linke Vorderteil sind fertig. Geht richtig schnell, das Garn strickt sich aber auch einfach traumhaft.
 Mit den Vogue Schnitten kann ich erst anfangen, wenn sie dann irgenwann bei mir eintrudeln.
Mit dem Programm Gimp habe ich übrigens zwei Tage gebraucht, um mich etwas einzuarbeiten. Jetzt geht es aber richtig schnell. Wenn Interesse besteht versuche ich mal eine Art Tutorial zu erstellen.
Ansonsten bin weiter „fleissig“ und gehe jetzt ins Nähzimmer und versuche Rooibos fertig zu stellen.

Update Stricken und Nähen

Hier mal ein kleines Update von dem was ich so strick- und nähtechnisch treibe

1. Thermal – dieser Pullover treibt mich in den Wahnsinn. Nachdem ich Vorder- und Rückenteil mit Knopfblende und Halsblende fertig hatte, mußte ich feststellen, das das Schei…ding überhaupt nicht sitzt.
Also wieder die Hälfte aufgeribbelt und neu gestrickt, diesmal allerdings ohne Knopfblende, was mir ehrlich gesagt viel besser gefällt. Das Garn ist eine mittelschwere Katastrophe, es ist verdammt dünn und läßt sich kaum fest verstricken und es färbt ab wie sonst was. Das erste mal nach dem stricken, habe ich gedacht, jetzt ist so weit – Durchblutungsstörungen an den Händen, sie waren völlig blau. Den Farbverlust kann man im zweiten Foto schon etwas sehen, meine gewaschene Maschenprobe ist erheblich heller und etwas geschrumpft, was mich noch hoffen läßt, das das ganze Ding nicht ein Lappen wird. Jetzt muß ich „nur noch die Ärmel stricken. Sie werden aber nur halblang, da ich finde das das eher zu dem Garn paßt.

2. Moss Stitch Jacket aus dem Heft Snow Queen von Debbie Bliss. Genau die Art Jacke, nach der ich gesucht habe. Wenn man sich allerdings die Anleitung ansieht und auf das zu verwendende Garn schaut, setzt Schnappatmung ein. Für meine Größe  sind 23 ! Knäul Alpaca Silk (Aran) angeben. Das Knäul kostet 7,95 €, wenn mich nicht alles täuscht – beim besten Willen, das kann und will ich nicht ausgeben.
Ich hatte aber noch 250 Gramm von der Alpina von Lana Grossa übrig und damit dann mal ein Maschenpröbchen gestrickt. Mit 4,5er Nadeln paßt die Höhe genau, nur in der Weite habe ich 18 anstatt 16 Maschen. Mit einer Größe größer paßt es wieder genau. Freitag angefangen … Und mein Wolldealer hatte in der Partienummer noch 4 Knäul (400 Gramm) – was will man mehr 🙂

3. Jacke aus dem Fatto a Mano 169 Heft von Lang Yarns für meine Tochter. Ein Riesenmonster, das ich in einem Stück stricke. Unendlich langweilig mit kilometerweise glatt rechts gestricke ..
4. Rosa aus dem Buch Thrown Together von Kim Hatgreaves. Will ich schon lange aus diesem Garn machen und nun habe ich mich aufgerafft, wenigstens schon mal eine Maschenprobe mit zwei Varianten der Rüschen zu stricken. Ton in Ton gefällt mir ganz gut, aber das Mohairgarn ist etwas dicker und somit auch fester. Mit weiß finde ich es auch gut und die Rüschen fallen weicher. Was meint ihr ?

An der Nähfront bin ich mit Rooibos von Colette Patterns beschäftigt, aber dazu bald mehr. Hier ein kurzer Blick auf den Arbeitsprozess. Inzwischen muß ich „nur“ noch das Futter zuschneiden und einnähen.

Neue Vogue Schnitte

Die neue Vogue Collection ist online.

Mir gefallen folgende Schnitte richtig gut

Ich habe noch ein paar schöne gemusterte Viscosestoffe liegen, die ich mir für diese Schnitte
 sehr gut vorstellen könnte.
Und dieses aus Jersey als jeden Tag Sommerkleid oder einen Hauch kürzer als Tunika ?
Das finde ich auch total klasse, ich weiß nur nicht, ob ich es auch anziehen würde. Obwohl – als lässige Leinenversion ….